Essen & Trinken

Für Menschen, die gerne eine Fernreise planen und durchführen, liegt der Reiz des Urlaubs im Umgang mit fremden Menschen und Kulturen. Oftmals geht es bei einer Fernreise vor allem darum, Land und Leute kennen zu lernen. Gerade für Genießer ist dabei auch das Essen und Trinken im Gastgeberland von großer Bedeutung. Afrikanische Länder stehen dabei auf der Beliebtheitsskala von Touristen, die das Besondere lieben, meist ganz weit oben, so auch Mosambik.

Wer die afrikanische und die asiatische Küche liebt, der wird von der mosambikanischen Kochkunst ebenfalls begeistert sein. Essen und Trinken ist hier nicht lediglich eine Maßnahme zum Zweck der Erhaltung der Lebensfunktionen, sondern wird wie ein Ritual zelebriert und kann daher mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Dabei werden meistens mehrere Gänge serviert.

Eines der beliebtesten Gerichte und ein heißer Tipp für Fans der scharfen Küche ist das Piri-Piri-Huhn (Huhn mit Chili). Aber Vorsicht, denn dieses Gericht ist wirklich sehr scharf. Sehr zu empfehlen sind aber auch alle Gerichte mit fangfrischem Fisch, Meeresfrüchten und Schalentieren, wie zum Beispiel Garnelen. Ein weiteres beliebtes Gericht ist aber auch Matapa mit Reis. Matapa ist eine Erdnusssoße mit Maniokblättern, die aber auch mit Wusa, einem dicken Maisbrei, gegessen werden kann.

Ein beliebtes Getränk ist der in Deutschland und anderen europäischen Staaten ebenfalls bekannte Rooibostee, der auch gut gegen Magenverstimmungen wirkt und weitere beruhigende Eigenschaften auf sich vereinigt. Auch frisches Obst und Gemüse sollte hier auf keinem Speisezettel fehlen und unbedingt probiert werden. An die sonnengereiften Früchte, kommt meist kein europäisches Supermarktobst wirklich heran.